Stadtentwicklung FFB: Im Westen (Buchenau)

Im Westen darf die Entwicklung der Wohnbebauung als nahezu abgeschlossen betrachtet werden. Jedenfalls sind keine großen Ausbauprojekte der Stadt in dieser Richtung zu erwarten. Von privater Seite wird an der Industriestraße noch ein großer Komplex entstehen. Mit dem Geschwister-Scholl-Platz verfügt das Viertel über ein attraktives Zentrum, dessen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten auch von außerhalb angesteuert werden. Die optische Aufwertung dieses Platzes wird derzeit realisiert.

Der Schwerpunkt einer Weiterentwicklung dürfte deshalb auf dem Ausbau der sozialen Infrastruktur liegen. Nachdem gerade hier viele Familien mit mittleren und unteren Einkommen wohnen, sollte ein tragfähiges Angebot an Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen für Kinder vorhanden sein. Gerade solche Angebote stoßen derzeit an Grenzen.

Ganztagesbetreuung für Kinder in den schulischen Einrichtungen

Die Schule West an der Richard-Higgins-Straße stößt bereits aktuell erneut an ihre Kapazitätsgrenzen. Auslagerungen von Schulklassen in (teure) Container werden bald Dauerprovisorien werden. Dabei muss eine schulische Ganztagesbetreuung dringend auf- bzw. weiter ausgebaut werden, die weiteren Raumbedarf fordern würde, aber wünschenswert erscheint.

Es stellt sich also die Frage, ob hier nicht besser gleich „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden sollten, anstatt sich von Notlösung zu Notlösung zu schwingen. Denkbar wäre hier die Errichtung eines Neu- oder Ergänzungsbaus an der Cerveteristraße. Die Bereitstellung der hierfür nötigen Finanzmittel konkurriert aber mit anderen Projekten, insbesondere dem ebenfalls angedachten, neuerlichen Ausbau der Schule Nord, wo ebenfalls eine Ganztagesbetreuung eingerichtet werden soll.

In Anbetracht der relativ guten Verkehrsverbindungen und der räumlichen Nähe könnte es aber Sinn machen, zunächst den Bedarf an Ganztagesplätzen im gesamten Bereich einzuschätzen und danach über eine für beide Sprengel gemeinsam tragfähige Lösung nachzudenken.

Sportzentrum III

Im Gebiet zwischen Cerveteristraße und B 471 ist nördlich des Rothschwaiger Wegs die Errichtung des Sportzentrums III geplant. Hier sollen den ansässigen Vereinen, besonders dem TSV West bessere Wirkungsmöglichkeiten angeboten werden, als sie in den beengten bisherigen Verhältnissen möglich waren. Damit möchte man auch den erfolgreichen Bemühungen um Jugendarbeit und Integration im Viertel gerade des TSV West Rechnung tragen und diese weiter nachhaltig unterstützen.

In dem dann frei werdenden Gelände könnte der türkische Arbeitnehmer-Sportverein Genclerbirligi eine Heimat finden, was den multikulturellen Austausch im Viertel weiter befördern soll.

Grünanlagen

Mit dem Rothschwaiger Wald verfügt das Viertel über ein großes Naherholungsgebiet, das ziemlich nahe liegt. Dennoch ist die Bebauung relativ dicht. Dort, wo es noch möglich ist, sollten Grünanlagen erhalten und aufgewertet werden.

Der Ausbau des Grünstreifens zwischen Ettenhofer- und Cerveteristraße zum Westpark wird auf der Grundlage eines SPD-Antrags derzeit geplant, über eine Aufwertung des Grünstreifens am Geisinger Steig in Richtung Amper wird nachgedacht. Insgesamt entstünde so eine fast durchläufige Grünschneise in Ost-West-Richtung.