Bruck braucht endlich ein schlüssiges Sport(stätten)konzept

Das soll in den kommenden 6 Jahren passieren

  • Das Sportstättenkonzept der Stadt aus dem Jahre 2008 muss endlich fortgeschrieben werden. Den einstimmigem Stadtratsbeschluss dazu gibt es bereits aus dem Jahr 2013. Geschehen ist dazu bisher leider nichts. Denn es gibt erheblichen neuen Bedarf. Hier nur als ein Beispiel die dringende Notwendigkeit von Umkleiden und Duschen für die Footballteams der Razorbacks, die wohl neu geschaffen werden müssen.
  • Das Sportzentrum II Fliegerhorst muss geplant und umgesetzt werden. Wenn in wenig mehr als drei Jahren die dortigen Sportstätten den städtischen Vereinen zur Verfügung stehen, sollte das Konzept für die künftige Entwicklung fertig sein. Der dazu gestellte Antrag der SPD vom 10.10.2018 muss vom OB endlich aufgegriffen werden.
  • Aus dem von uns eingeleiteten Antrag, enorm bestärkt durch den Bürgerantrag des EVF, wurden Standortuntersuchungen für eine Eishalle auf den Weg gebracht. Entscheidend wird es aber sein, dass die nächsten Schritte folgen. Die Standortentscheidung, die Durchführung der konkreten Planung – und natürlich der tatsächliche Bau der Eishalle in den folgenden Jahren.
  • In das Sportzentrum III im Fürstenfeldbrucker Westen ist auf der bislang noch freigehaltenen Fläche für die Kinder und Jugendlichen des Stadtteils ein Basketball- und Bolz-Käfig mit Kunstrasen zu bauen. Außerdem sollte an diesem Platz ein ebenfalls frei bespielbares Beachvolleyballfeld für den Freizeitsport errichtet werden.
  • Transparenz und Gleichbehandlung bei Pacht- und Bewirtschaftungsverträgen für an Vereine übertragene Sportstätten.
  • Erhöhung der städtischen Zuschüsse für den Jugendsportbetrieb.

UNSERE ANSPRECHPARTNER FÜR DIESES THEMA :

Ergebnisse 2020-26: Sport

WALTER SCHWARZ
Steuerberater i.R.
Finanzreferent 2014-20
zuvor Sportreferent

Ergebnisse 2020-26: Sport

BASARAN ÖZDEMIR
Beisitzer im OVV FFB

Sachstand August 2020

Unser Antrag aus der letzten Legislatur, eine vorgezogene Übergabe zumindest der Sportstätten am Fliegerhorst zu bedenken und ggf. zu verhandeln, ist noch immer nicht bearbeitet. Die gutachterliche Weiterführung eines Eishallen-Baus fällt den angedachten Sparmaßnahmen zum Opfer. Unsere Forderung, die Sportstättenfinanzierung generell zu überdenken, ist bis heute nicht behandelt worden, wird aber immerhin aktuell auch von der Fraktion FW aufgegriffen.

September 2020: Grünen-Antrag gefährdet zügige Weiterführung des Projekts Eishalle

Die Fraktion der Grünen beantragt eine erneute Untersuchung des (bisherigen) Standorts an der Klosterstraße unter dem Aspekt einer Parkflächen-Überbauung. Die ist an diesem Ort nicht nur kontraproduktiv, sie würde den Fortgang des Projekts erneut um mindestens ein Jahr verzögern.

Mehr dazu im Artikel