SPD-Fürstenfeldbruck

Willkommen bei der SPD in Fürstenfeldbruck

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Hier erhalten Sie aktuelle Informationen über die SPD Fürstenfeldbruck, den Vorstand, unsere Stadtratsfraktion und die Arbeit unserer Kreisräte. Wir berichten über Veranstaltungen, aktuelle Themen und die neuesten Termine.

Liebe Fürstenfeldbruckerin, liebe Fürstenfeldbrucker,

die Kommunalwahl im Frühjahr 2020 wirft Ihre Schatten voraus. Als SPD-Ortsverein Fürstenfeldbruck starten wir frühzeitig mit der Erarbeitung eines Wahlprogrammes und werden dabei diesmal neue Wege gehen. Aus diesem Grund laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt (Anhänger rechter Parteien wie NPD, AfD, etc. sind nicht willkommen!) zur Mitarbeit ein. Denn wer kennt die Probleme und notwendigen Handlungsfelder wohl besser als Sie, die Fürstenfeldbrucker, selber? Und wir wollen über Bürgerbeteiligung nicht nur reden, wir nehmen sie ernst. Daher haben wir unsere Auftaktveranstaltung für das neue Kommunalwahlprogramm auch als öffentliche Mitmachveranstaltung geplant. Diese findet am 14. März 2019 ab 19.30 Uhr im Brauhaus Bruck (Nebenraum), Augsburger Straße 41, unter dem  Motto „Mitdenken – Mitreden – Mitmachen“ statt.

Wir freuen uns über jeden, der kommt. Dabei ist es egal, ob die Teilnehmer erst einmal nur Zuhören, Ideen weiterleiten oder vielleicht tatsächlich auch intensiver mitarbeiten möchten. Unser Ziel für den 14. März ist jedenfalls klar, im Mittelpunkt der Veranstaltung sollen Austausch und Dialog stehen. Die Leitung der Veranstaltung wird Ludwig Sinzinger, der Ortsvorsitzende des SPD-Ortsverein Fürstenfeldbruck, übernehmen. Es wird 6 Thementische geben, an denen diskutiert und sich eingebracht werden kann. Weitere Veranstaltungen in Laufe des Jahres werden folgen.
Wir hoffen für den Start jetzt erst einmal auf eine gute Resonanz und auf einen für uns und alle Teilnehmer gewinnbringenden Abend. Mitdenken, mitreden, mitmachen, für unsere Stadt, für ein liebenswertes Fürstenfeldbruck – wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Aktuell:

Text der SPD-Stadtratsfraktion aus dem Rathausreport „März 2019“.
Verfasser: Walter Schwarz & Mirko Pötzsch

Sportzentrum III ……..endlich geht’s los ….!!!.

Endlich ist es soweit, voraussichtlich in der Stadtratssitzung am 19.03.2019 wird eine positive Entscheidung über die Umsetzung des Sportzentrum’s III im Brucker Westen fallen. Damit bekommen, wenn es nach unserer Fraktion geht, der TSV West, sowie die Schützen und Kegler eine neue Heimat. Zusätzlich ist es möglich einen Baketball- und Bolzkäfig mit Kunstrasen, für die Kinder und Jugendlichen des Brucker Westens, unterzubringen. Es freut uns sehr, daß damit die Sportstättenanträge der SPD-Fraktion, mit denen wir vor vielen Jahren die Initiative ergriffen haben, zu einem ersten konkreten Erfolg führen.

Warum erst jetzt…..???

Leider hat die Umsetzung drei bis vier Jahre länger gedauert, als dies nötig gewesen wäre. Denn Ende 2014 wurde Weiterplanung, der zuvor einstimmig beschlossenen Lösung, gestoppt. Grund war der Versuch, erst von OB Pleil, fortgesetzt von OB Raff, unterstützt von BBV und CSU, in das Sportgelände zusätzlich eine große Vereinssporthalle hineinzupressen. Diese hätte mindestens sieben bis acht Millionen Euro an Mehrkosten verursacht. Die Diskussion darüber dauerte leider Jahre. Erst jetzt, fast ein weiteres Jahr nachdem die Finanz-Aufsichtsbehörde im Frühjahr 2018 die vorgesehenen zusätzlichen 7,2 Mio. Euro nicht genehmigt hatte, kehrt wohl endlich Vernunft ein. Zu hoffen ist, daß sich nun auch bei der Brucker CSU und Teilen der BBV, die Erkenntnis durchsetzt, daß sich die Stadt auf keinen Fall die nahezu zeitgleiche Finanzierung von drei Vereinssporthallen leisten kann

Verantwortlicher Umgang mit den knappen Finanzen …

Denn obwohl die Stadt ab Mitte 2023, die sanierten Sporthallen im Fliegerhorst für den Vereinssport kostengünstig übernehmen kann, hatten beide Parteien viel zu lange an dem Millionen schweren Neubau, Fertigstellung fast gleichzeitig etwa 2021/22, festgehalten. Im Übrigen entsteht mit dem Neubau einer weiteren Schule im Westen ohnehin auch eine weitere Sporthalle. Die dann dort ab Herbst 2022 auch dem Vereinssport zur Verfügung steht. Im direkten Umfeld wäre sogar  eine spätere Erweiterung dieser Halle denkbar.

Die vielen Millionen für den zu lange verfolgten Neubau der großen Vereinssporthalle waren aus unserer Sicht finanziell nicht verantwortbar. Wissen wir doch, daß unsere Stadt beim Sportstättenbau eine ganze Menge mehr vor hat. Als Beispiel seien genannt der Neubau einer Eishalle und die Übernahme aller Sportstätten im Fliegerhorst, mit Ausbau zu einem Sportzentrum. Deshalb dürfen wir die knappen Finanzmittel der Stadt nur mit besonderer Sorgfalt einsetzen.

Nochmal konkret zum Sportzentrum III …

Die Grundidee fußt auf der von uns 2006 beantragten Erstellung eines Gesamtkonzeptes für den städtischen Sportstättenbedarf. Die Planungen durch den dafür geschaffenen Arbeitskreis ergaben  für den Westen das Sportzentrum III. Darin sollte der TSV West und weitere Sportarten eine neue Heimat finden. Nach Jahren anderer Prioritäten des Stadtrates beantragte die SPD-Fraktion am 25.04.2013 das Sportzentrum III endlich zu planen und zu bauen. Der Antrag wurde vom Stadtrat einstimmig angenommen, 2014 wurde das erste Konzept erarbeitet. In der beschlossenen Variante waren eine neue Heimat für den TSV West, die Schützen und Kegler vorgesehen. Kostenrahmen damals ca. 4 Mio. Euro, die seither verlorenen Jahre wurden bereits erwähnt. Unser aktuelles planerisches Konzept enthält darüberhinaus den anfangs schon genannten Basketball- und Bolzkäfig, dargestellt auf der beigefügten Planskizze.