Top aktuell

SPD nominiert Philipp Heimerl als OB-Kandidaten

Am 22. Februar haben die Mitglieder des SPD-Ortsvereins in einer gut besuchten Aufstellungsversammlung den Fraktionsvorsitzenden Philipp Heimerl einstimmig zu ihrem OB-Kandiadten gewählt. In einer ausführlichen und kämpferischen Rede hat er der Versammlung seine Ziele vorgestellt:

„Unsere Stadt steht vor großen Herausforderungen – jetzt wird es Zeit, Verantwortung zu übernehmen. Gemeinsam müssen wir die bereits begonnenen Projekte umsetzen und uns neuen Aufgaben stellen.

Ich bin der Überzeugung, dass wir mit den Potentialen, die uns in FFB gegeben sind, noch viel mehr erreichen können. Ich will das soziale Miteinander fördern, die Wirt-schaft weiter voranbringen und die Stadt mit innovativen Ideen fit für die Zukunft machen.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für meine Stadt, sowohl im politischen, kirchlichen und auch im sozialen Bereich. Neben den vielen Menschen, die ich dabei kennenlernen durfte ist der Wunsch, Fürstenfeldbruck für jeden ein Stück besser zu machen meine wichtigste Motivation.

Ich möchte Oberbürgermeister unserer Stadt werden, um die Entwicklung Fürstenfeldbrucks mit Ihnen gemeinsam zu gestalten. Dafür bitte ich Sie am 07. Mai um Ihre Stimme.“

Danach beschrieb er, wo und wie er diese Vorstellungen konkret umsetzen möchte:

Aumühle/Lände – Mein Konzept für ein Fürstenfeldbruck der kurzen Wege:

Das Gebiet Aumühle und Lände schließt direkt an den Viehmarktplatz an. Anstatt hier die Innenstadt lebenswert zu erweitern, lagern dort Kabelrollen und Baustoffe. Ich will dort ein modernes Stadtviertel und naturnahes Verbindungsglied zwischen In-nenstadt und Kloster realisieren. Konkret soll das für mich so aussehen:

• Bezahlbaren Wohnraum in angemessener Zahl bauen
• Neue Wegeverbindungen für Fußgänger und Radfahrer schaffen
• Parkmöglichkeiten an den Rändern des Viertels entwickeln
• Subkultur im alten Schlachthof erhalten
• Sportangebot der FurstyRazorbacks weiter fördern
• Start-Ups und anderen Gewerbemöglichkeiten ansiedeln
• Amper als Naherholungsgebiet integrieren

Für besseres Wohnen…

• Kommunale Wohnungsbaugesellschaft gründen, um speziell Brucker/innen bezahlbare Preise und ausreichendes Angebot sichern zu können
• Genossenschaftliches Bauen fördern, um Wohneigentum auch zukünftig zu ermöglichen
• Städtisches Wohnungsportal mit Beratung und Betreuung einrichten

Für besseres Arbeiten…

• Wohnen, Handwerk und Gewerbe zusammenbringen
• Unterstützung von Start-Ups und GründerInnen
• Tourismus stärken
• Stabile Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen gewährleisten

Für bessere Infrastruktur

• Moderne Verkehrssysteme für die Innenstadt umsetzen, die den Verkehrsfluss fördern
• Alternativen zum Auto fördern – Fuß- und Radwegeverbindungen stärken
• Öffentliche Verkehrsmittel ausbauen
• Parksituation durch neue Leitsysteme verbessern
• Städtisches Straßennetz instand setzen und modernisieren

Für bessere Möglichkeiten in sozialen Bereichen…

• Angebot an Schulen und Kitas und besonders die Ganztagesbetreuung ausbauen
• Jugendarbeit und Erwachsenenbildung stärker fördern
• Vielfältige Sportmöglichkeiten erhalten und Sportstätten erweitern
• Finanzierung für kulturelle Einrichtungen sichern